Familie Scheitacker April 2012

Matthias, Steffi und ihre Kinder stellen sich vor

Als ich (Matthias) nach vier Jahren die Gemeinde Velbert verließ, fiel es mir schwer. Ich fühlte mich mit ihr verbunden und sie ist mir in dieser Zeit ans Herz gewachsen. Doch Gott gab uns einen neuen Auftrag – als Missionare nach Uganda zu gehen. Wir möchten dort Menschen unterstützen, damit sie Gottes Botschaft in ihren Stämmen in Uganda verkündigen.

Blick auf das Bishop Barham College im Süden von Uganda

Stefanie, Matthias und Tabea sind Ende April nach Uganda ausgereist und nun dabei, sich in die neue Kultur hineinzufinden. Matthias wird dann am Bishop Barham College mithelfen, Gemeindemitarbeiter und Pastoren auszubilden, die Gottes Botschaft in ihren Stämmen und Dörfern verkünden.

Doch wie fing alles an?

M.: Als der Leiter der Marburger Mission mich fragte, ob ich mir vorstellen könne, als Missionar nach Uganda zu gehen, hatte ich damals Vorbehalte und Zweifel.  Doch der Gedanke an Mission ließ mich nicht los. Es fiel mir schwer, anderen Menschen zu Verkünden, nach Gottes Wegen zu fragen und mich selbst dem gegenüber zu versperren. Und so fing ich an, Freunde, Eltern und Kollegen um Rat zu fragen. 

St.: Als Matthias mir sagte, dass die Marburger Mission ihn als Missionar für Uganda angefragt habe, hatte ich mich darüber sehr gefreut, denn ich selbst war kurz vorher für sechs Monate auf einem Missionseinsatz in Kenia gewesen. Zurück in Deutschland hat mich Afrika nicht mehr losgelassen, ich konnte mir vorstellen, auch mal eine längere Zeit in Ostafrika zu verbringen. Ich durfte erleben, dass Gott den Weg für Uganda schon vorbereitet hatte.

Gruppe von afrikanischen Kindern

So kam es, dass wir Beide im Sommer 2003 zu Familie Krause nach Uganda flogen und uns die Arbeit vor Ort anschauten. Während dieser Zeit hat Gott uns Gewissheit für diese Aufgaben geschenkt und Türen in Richtung Uganda geöffnet.

Stefanie Scheitacker

Stefanie Scheitacker stellt sich vor:

Ich habe eine Ausbildung zur Schneiderin und Verwaltungsfachangestellten gemacht und anschließend auf einem ev. Gemeindeamt gearbeitet. Ich komme aus Grevenbroich (in der Nähe von Düsseldorf) und besuchte dort die Landeskirchliche Gemeinschaft.

Matthias Scheitacker

Matthias Scheitacker stellt sich vor:

Ich komme aus Krassolzheim (liegt zwischen Nürnberg und Würzburg). Nach meiner Lehre zum Werkzeugmechaniker, besuchte ich das Theologische Seminar Tabor, um dort die Ausbildung als Prediger zu absolvieren. Anschließend arbeitete ich als Jugendreferent in der Gemeinde Bleibergquelle in Velbert.

Tabea im August 2007 am Strand in Holland

Tabea im August 2007 am Strand in Holland

Ich heiße Tabea und habe am 27.Januar 2006 früh um 4:40 Uhr das Licht der Welt erblickt. Auch wenn keine Komplikationen auftraten, war die Geburt für keinen von uns schön. Mama hatte Schmerzen, Papa schwitzte mit und mir wurde es auch sehr eng. Um so glücklicher waren sie dann, als ich laut schrie, gesund war und meine Augen aufschlug.

Jonathan Scheitacker

Ich heiße Jonathan und habe am 24. November 2007 um 22:39 Uhr das Licht der Welt erblickt. Nachdem meine Eltern schon jeden Tag auf mich gewartet haben, bin ich nun da. Umso glücklicher waren meine Eltern, als ich meine Augen aufschlug und sie mich in Ihren Händen halten durften.
Bei meiner Geburt war ich 51 cm groß und wog 3.460 Gramm. Meine Eltern sind Gott sehr dankbar für dieses große Geschenk. Meine große Schwester Tabea ist von mir sehr begeistert und redet immer von mir.
Jetzt bereiten wir uns auf die Ausreise nach Uganda vor. Und da haben meine Eltern viel zu erledigen, z. B. mich anmelden, Pass beantragen, Flugticket für mich buchen, Impfstoffe für mich abholen, (da meine Eltern die Impfstoffe wieder mit nach Uganda nehmen sollten ...) um dann am 04.Januar wieder zurück nach Uganda fliegen zu können.

Lukas 04.11.jpg

Darf ich mich vorstellen: Lukas - geboren am 28.11.2009 in Neustadt an der Aisch. Auf dem Foto bin ich bereits 1,5 Jahre alt. Ich liebe es draußen zu spielen, koche gerne und mag alles was fährt, z.B. Autos. Mein Papa sagt: Er ist ein ruhiger, sehr aufmerksamer Junge.

Flugzeug.jpg

Benedikt - sein 1. Flug nach Afrika

Hallo, ich gehöre jetzt auch dazu: Ich heiße Benedikt, geboren am 4.12.2011, aber (so sage es wohl nur ich) leider nicht in Afrika, sondern in Deutschland - ist da aber auch schön. Tabea, Jonathan und Lukas haben mich begeistert in ihre Runde aufgenommen, wie ihr auf dem Foto sehen könnt. Da sind wir auf dem Weg nach Afrika!
 

 

Micha Scheitacker.jpg

Wie schön, ich habe mit meiner Mama Geburtstag. Am 19.07.2014 bin ich geboren. Alle meine großen Geschwister haben mich gleich sehr behutsam in den Arm genommen. Mein Name ist Micha, der stammt aus dem Hebräischen und bedeutet: Wer ist wie Gott?